Erst aktive Spielerin – jetzt Schiedsrichterin

schiedsrichter

Nachdem sich unsere LEA BOLLENDONK aus privaten Gründen ihr Schiedsrichter-Hobby aufgegeben hat, hat unser FC derzeit nur noch eine Schiedsrichterin in seiner Fußball-Schiedsrichtergruppe:

CELINE MOSTLER

Celine hat mit 14 Jahren am 04.10.2016 ihre Schiedsrichter-Prüfung absolviert; seitdem ist sie auch Schiedsrichter für unseren 1.FC Mönchengladbach.

Celine ist Schülerin und besucht eine 10. Klasse. Warum hat sie sich entschlossen, Schiedsrichterin zu werden? Celine hat zuvor zwei Jahre Fußball gespielt und konnte in ihrer Mannschaft nicht mehr weiterspielen, da sie zu alt für die U15 war. Eigentlich wollte Celine zunächst den Verein wechseln und weiter aktiv spielen, aber sie hatte keine Lust sich an eine neue Mannschaft zu gewöhnen. Somit hat sie sich entschlossen, Schiedsrichterin zu werden.

Eine Motivation war u.a. auch, dass sie sich als Schiedsrichterin ein wenig zu ihrem Taschengeld dazu verdienen und kostenlos in Fußball-Stadien gehen kann.

Die heute 16-Jährige hat sich noch keine besonderen Ziele gesteckt; Celine möchte aber zeigen, dass Frauen genauso gute Schiedsrichter sein können wie auch Männer und sie möchte anderen Mädchen den Mut geben, auch Schiedsrichterin zu werden.

Momentan ist Celine Jugendschiedsrichterin und pfeift am meisten D- und C-Jugendspiele. Sie ist noch in keinem Schiedsrichtergespann und wurde auch bisher noch nicht als Schiedsrichter-Assistentin eingesetzt.

Ihr für sie bisher erinnerungsreichstes Spiel war auch ihr schönstes Erlebnis als Schiedsrichterin. Sie hat ihre frühere Mannschaft gepfiffen und hat damit nur positive Erfahrungen gemacht. Der Gegenmannschaft ist es bei ihrer Spielleitung nicht aufgefallen, dass sie mal in dieser Mannschaft gespielt hat. Nach dem Spiel haben ihr ihr altes Team und ihre alten Trainer gesagt, dass sie es toll finden, dass sie sich „traut“, Schiedsrichterin zu sein.

Wie Celine sagt, hat sie in ihrer Zeit als Schiedsrichterin ein „dickeres Fell“ bekommen und ist selbstbewusster geworden. Bei ihren bisherigen geleiteten Spielen wurde sie auch noch nie bedroht.

 

Jürgen OldenburgOLDIE but GOLDIE                         

HANS-JÜRGEN OLDENBURG ist seit 21. Juni 1976 Mitglied in unserem 1. FC Mönchengladbach und seit 41 Jahren Schiedsrichter. Der 60-Jährige arbeitet heute immer noch in der Sportabteilung der Kaufhof Galeria in Mönchengladbach.

Hans-Jürgen wurde Schiedsrichter, weil er selbst erkannte, dass seine fußballerisch technischen Talente nicht annähernd denen von Günter Netzer entsprachen, aber er sich sportlich in seiner Lieblinssportart betätigen wollte. Zunächst hat er Spiele von Betriebsmannschaften über den Betriebs-Schiedsrichter Sportverband geleitet, bevor er 1976 Schiedsrichter für unseren Fußballkreis und den FVN wurde.

Das Hobby als Schiedsrichter macht ihm weiterhin sehr viel Spaß. In den letzten Saisons wurde der erfahrene und ruhig agierende Spielleiter häufig bei Spielen der A- und B-Jugend angesetzt; er leitet aber auch bei den Senioren Kreisliga B und C.

Sein interessantestes Spiel, das Hans-Jürgen in seiner langen Karriere bisher geleitet hat, war ein Spiel vor vielen tausend Zuschauern – noch auf dem vollbesetzten BÖKELBERG. In der Rückrunde der Fußball Bundesliga in dem Jahr 1976 spielte Borussia Mönchengladbach gegen den FC Schalke 04. Und Hans-Jürgen durfte an diesem Samstag als Schiedsrichter das Vorspiel zwischen der D-Jugend von Borussia Mönchengladbach gegen Bayer Uerdingen vor 34.000 Zuschauern leiten – Endergebnis 3:1.

Das höchste Spiel-Ergebnis, das er bisher erlebte, war ein A Junioren Spiel zwischen Fortuna 07/10 M´-Gladbach – DJK Hehn, das  22 : 1  endete.

In seiner Schiedsrichterlaufbahn hat Hans-Jürgen auch mehrere Spiele in der Kreisliga A geleitet; das war seine höchste Spielklasse. Das lag auch daran, dass er ohne Führerschein nur Spiele in Mönchengladbach leiten konnte und weil er mit dem öffentlichen Verkehrsmittel Bus anreiste.

Als Schiedsrichter ist Hans-Jürgen eher ein Mann der ruhigen Art; er hat bisher erst 10x mit der Roten Karte Feldverweise aussprechen müssen. Deshalb wird er vom Kreisschiedsrichter-Ausschuss auch gerne bei den Jugendlichen angesetzt.

Dieter Kauertz      Schiedsrichter – Beauftragter des 1. FC MG