1. FC Mönchengladbach vermeldet Neuzugänge und startet in die Vorbereitung!

Der Landesligist aus Mönchengladbach hat die spielfreie Zeit dazu genutzt, um sich für die Rückrunde zu verstärken.

Nachdem Anfang Dezember bekanntgegeben wurde, dass zur Rückrunde der U19-Trainer Benedict Weeks Chefcoach der Westender wird, haben die Verantwortlichen nun weitere Personalien verkündet. Mit Danny Thönes verpflichteten die Gladbacher einen neuen Co-Trainer, den Weeks bereits aus gemeinsamen, aktiven Zeiten als Spieler beim SV Straelen kennt und schätzt. Zuletzt trainierte Thönes die U19-Mannschaft des SV Straelen und stand im Hinspiel der beiden U19-Teams in der Niederrheinliga noch für die Blumenstädter an der Seitenlinie.

Zudem wird der Landesligakader in Zukunft von Mannschaftsarzt Dr. Nikolaos Parthymos betreut, der sich als Unfallchirurg und Orthopäde bestmöglich um die Gesundheit der Spieler kümmern wird. Lars Schroers als Physiotherapeut und Sascha Irmen als Torwarttrainer bleiben dem Mönchengladbacher Trainerstab auch in der Rückrunde erhalten. „Ich freue mich sehr darüber, dass wir im Trainerstab gut aufgestellt sind und verspüre bei allen eine große Motivation und Lust, mit der Mannschaft zusammenzuarbeiten“, so Weeks.

Doch nicht nur auf der Trainerbank wird es bei den Westendern einige neue Gesichter zu sehen geben, sondern auch auf dem Platz.

Der 24-jährige Mitsuharu Fujihara, der zuletzt mit der SSVg Heiligenhaus in Verbindung gebracht wurde, wird vom SC Union Nettetal in die Vitusstadt wechseln. Der in der Offensive vielseitig einsetzbare Japaner spielte in den vergangenen anderthalb Jahren 23 Mal für die 1. Mannschaft des SC Union Nettetal und erzielte in der abgelaufenen Hinserie in 9 Einsätzen 2 Treffer und leistete eine Vorarbeit. „Wir freuen uns sehr, dass Mitsuharu sich für uns und unseren Weg entschieden hat. Er hat in den vergangenen anderthalb Jahren Landesligaerfahrung gesammelt, ist sehr ehrgeizig und will bei uns den nächsten Schritt machen. Wir sind davon überzeugt, dass seine Qualitäten uns weiterhelfen und freuen uns auf ihn“, sagt Weeks über den Neuzugang.

Für die Defensivabteilung hat der 1. FC den 21-jährigen Joshua Holtschoppen verpflichtet. Zuletzt spielte er bei SuS Schaag, nachdem er insgesamt 4 Jahre für den SV Straelen die Schuhe schnürte und dort nach seiner Jugendzeit gleich dem damaligen Landesligakader angehörte. „Joshua passt genau in unser Anforderungsprofil und zu unserem sportlichen Konzept. Er ist jung, entwicklungsfähig und brennt darauf, Gas zu geben. Er kann in der Innenverteidigung, aber auch in der Außenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Wir freuen uns, dass seine Wahl auf uns gefallen ist und sind uns sicher, dass wir noch viel Freude mit ihm haben werden und er sich bei uns weiterentwickelt“, so Herbert Scheulen, der neue sportliche Leiter der Gladbacher.

Bereits vor der Winterpause meldeten die Vitusstädter den 24-jährigen Eren Recberlik als Neuzugang von Fortuna Mönchengladbach. Recberlik erzielte in den vergangenen anderthalb Jahren 17 Tore in 14 Spielen und ist im Angriff zuhause.

„Mit den Neuzugängen unterstreichen wir den Weg, den der Klub in Zukunft gehen möchte. Alle Spieler sind noch jung und wollen sich bei uns weiterentwickeln. Die Abgänge im Winter werden wir durch die Neuverpflichtungen kompensieren und für einen gesunden Konkurrenzkampf im Team sorgen“, so Scheulen.

Am 09. Januar nimmt die Landesliga-Mannschaft wieder das Training auf und wird im Laufe der vierwöchigen Vorbereitung fünf Testspiele bestreiten. Highlights der Vorbereitung werden die Testspiele gegen die Regionalliga-Teams von Wegberg-Beeck und gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach sein. Zudem hat sich das Team von Benedict Weeks am vergangenen Wochenende für das Dülkener Hallenmasters qualifiziert. Die junge Truppe, die der 1. FC bei der Hallenstadtmeisterschaft aufgeboten hatte, erzielte in der Endrunde 17 Tore in 5 Spielen und musste sich im Finale erst im 9-Meter-Schießen dem Landesligarivalen der SpVgg Odenkirchen geschlagen geben, nachdem es nach 2 x 10 Minuten Spielzeit 1:1 stand und auch in der 5 minütigen Nachspielzeit kein Sieger ermittelt werden konnte.

„Wir haben uns bei den Hallenstadtmeisterschaften sehr gut verkauft und sind stolz auf die Leistung dieser jungen Mannschaft. Wir haben von allen Seiten viel Zuspruch für die gezeigte Leistung erhalten und freuen uns, dass wir auf und neben dem Platz positiv auf uns aufmerksam machen konnten“, zeigte sich Weeks mit dem Auftritt in der Jahnhalle zufrieden.